Kuttersegeln auf dem Bodden • 2017

Kuttersegeln Greifswalder Bodden

Auch dieses Jahr ließ es sich unsere Kinder- und Jugend­gruppe vom Cospudener See nicht nehmen, wieder nach Greifs­wald zu reisen, um tradi­tionell Ăźber das lange Pfingst­wochen­ende mit den Kuttern auf dem Bodden zu segeln. Auch wenn unsere Bestände durch Konfir­mations­feiern und ähnlichem mini­miert waren, konnten wir dennoch zwei Kutter gut be­stĂźcken, einen Jugend­kutter sowie einen mit den Erwach­senen und Kindern.

Das Wetter ließ auch dieses Jahr nicht zu wĂźnschen Ăźbrig. Am Frei­tag begrüßte uns strah­lend blauer Himmel und wenig, aber bestän­diger Wind, so dass wir gemĂźt­lich schippern und am Strand an­legen konnten. Unser stäh­lerner Bert traute sich sogar ins Wasser und betitelte es als „mindestens 18 Grad“, was Helga ihm nicht so ganz ab­kaufen wollte….

Kuttersegeln Greifswalder Bodden

Am Abend versorgten uns die Segler­frauen Ines und Kerstin wieder mit heißer Hexen­suppe, die himm­lisch schmeckte, genau wie alles, was die beiden während des Wochen­endes zauber­ten. Beson­ders gut bleibt uns das frische Himbeer­eis in Erinner­ung, ein Hoch auf den Thermo­mix! Auch der Eier­likĂśr mundete vor­zĂźg­lich, besonders einzelnen Personen, wie sich rum­ge­sprochen hat… Danke liebe KĂźchenfeen!

Samstag waren unsere Kutter bis zum letzten Platz besetzt und wir konnten unser herbei­ge­sehn­tes Duell – Jugend gegen Erwachsene – starten. Skipper Andre B. erklärte zwar wie immer, wieso sein Kutter denn sowieso im Nachteil war, aber den Ehrgeiz dieses Mal zu gewinnen, sah man sofort in seinen Augen blitzen. Mit aller­hand Tricks, wie zum Beispiel einer imaginär gesteckten Ziel­linie von dem das andere Boot nichts weiß und selt­samen Kurs­Ă¤nderungen, gelang es dem roten Kutter doch tat­säch­lich ein paar Mal vor den Jugend­kutter (in blau) zu ge­langen. Doch so leicht ließ sich der Jugend­kutter nicht unter­kriegen und segelte mit ge­konnten Spinn­acker­manĂśvern am roten Kutter vorbei. Ohne den lang­samen roter Kutter hätten wir es natĂźr­lich bis nach Lubmin geschafft! (Hier liegt selbst­verständ­lich keine Hoch­stapel­ei auf der Jugend­seite vor!)

Kuttersegeln Greifswalder BoddenAm Ende des Tages konnte der blaue Kutter mit gutem Gewissen sein Sieger-Selfie machen – mit dem roten Kutter weit entfernt am Horizont.

Am Sonntag, wie sollte es anders kommen, schĂźttete es aus KĂźbeln. Trotz­dem ent­schie­den wir uns natĂźr­lich schon die 10 Uhr BrĂźcke zu er­wischen, was sich im Nach­hin­ein als Fehler raus­stellte. Nach zwei Stunden auf dem Kutter im strĂśmenden Regen, waren wir alle durch­nässt. Zusätzlich befand sich der rotee Kutter un­einhol­bar vor dem blauen, was die Freude unter den Jugend­lichen nicht gerade stärkte. ZurĂźck am Utkiek sprengten wir mal wieder tropfend eine feine Gesell­schaft, die bĂśsen Blicke hielten uns aber nicht ab, unsere heiße Schokolade zu genießen.
Bevor wir abends wieder los­zogen, um gigan­tische Schnitzel im Restau­rant zu ver­speisen, trock­neten wir uns noch am Kamin des Vereins­gebäudes des See­sport­clubs Greifswald e.V., welcher uns jedes Jahr die Kutter und das Vereins­gelände zur VerfĂźgung stellt.

Gruppenbild Greifswalder Kuttersegler 2017Montag packten wir alle gut gelaunt unsere Sachen. Alle waren sich einig: nächstes Jahr werden wir wieder hier sein und die frische Ost­see­luft genießen!

Ein großer Dank gilt wieder der her­vor­ragen­den Or­gani­sation von „Odel“ Andre, welcher sich um alles kĂźmmert und uns diese tolle Fahrt ermĂśglicht!

Wir freuen uns auf das nächste Mal!    
Lydia Kirsche    

Fotos: Philipp Ihle, Lydia Kirsche, Ines Beger