32. Nikolausregatta • Fotos, Ergebnisse

Zum 32. Mal fand am 7. Dezember 2013 auf dem Kulkwitzer See unsere Nikolausregatta statt. Wir konnten auch wieder Gäste anderer Vereine begrüßen. So fanden Sportfreunde vom 1. Yacht­club Zwenkau 2000 e.V. und Yacht Club Mark­kleeberg e.V. den Weg zu uns. Sie ließen sich nicht von Orkan Xaver ab­schrecken. Einen Tag zuvor gab es noch große Zweifel ob die Regatta Ăźberhaupt statt­finden kann. Ein Steifer Wind mit ca. 30 Knoten fegte Ăźber den See, auch fĂźr Samstag war Windstärke 7 angesagt. Als wir gegen 9:00 Uhr den Schnee vom Optisteg fegten und die Jollen unserer Jugendgruppen aufbauten schien es durch den ablandigen Westwind nicht viel zu sein. Nachdem die beiden Motorboote zu Wasser gelassen waren, legte unser Wettfahrtleiter die Bojen aus. Eine Messung auf dem See ergab dann „nur“ Windstärke 5. Zur Steuermannsbesprechung wurde der Kurs besprochen und nachdem der Markranstädter BĂźrgermeister Jens-Reiner Spiske uns „Mast und Schotbruch“ wĂźnschte, sollte es losgehen.
Die bereitstehenden Optis wurden per Los unter den Seglern verteilt und nun zu Wasser gelassen, bis auf Einen, dort passte das Ruder leider nicht an die Beschläge. Auch weitere hastig herbeigeholte Ruder wollten nicht passen. Welcher Optirumpf, oben in der Bootshalle, passt zu einem vorhandenen Ruder? Hecktisch wurde nach Ersatz gesucht. Unserer Kinder- und Jugendgruppe, die im Seglerheim gerade Theorieunterricht hatte, rettete unsere Lage und machten noch schnell einen Opti segelklar.
Mit den Gästen vom Cospudener See, den Seglern der Sportgemeinschaft LVB und unseren, reihten sich zwÜlf Opti´s an der Startlinie auf, als Nikolaus 11:00 Uhr das Startsignal zur 1. Wettfahrt gab.

Inzwischen hatten sich viele Zuschauer eingefunden die vom Land aus die Regatta verfolgten. . . .

Fortsetzung folgt • Nikolaus           

Frank Dutschke und Thomas Herbst waren punktgleich, aber durch den besseren Platz in der letzten Wettfahrt siegte Frank. Martin Nagel belegte den dritten Platz. Der Sonderpreis, die von Frau Weißbach gehäkelten Schafswollsocken gingen an Yvonne Fraunholz vom YC-Zwenkau. • Tageswertung • Rangliste                    
 
JĂźrgen und Toni haben hier einige Impressionen der Veranstaltung eingefangen.