LVZ: Regatta-Flair am Cospudener See

Bahnmarke Lee Gate        Presseberichte:
            Leipziger Volkszeitung
            Leipziger Rundschau
            Bild Zeitung – Regional            

 

Regatta-Flair am Cospudener See – FĂźnfte Auflage fĂźr BMW-Sailing-Cup Leipzig

Markkleeberg. Eine frische Brise wehte am Wochenende Ăźber den Cospudener See – genau das richtige Wetter fĂźr Segelsportler. Zum fĂźnften Mal lud die Leipziger BMW-Niederlassung zum gleichnamigen Sailing-Cup ein. Insgesamt 90 Freizeit- und Regattasegler ließen sich die Chance nicht entgehen und stiegen in die Boote. “Der Andrang war groß, einigen Bewerbern mussten wir sogar absagen”, sagte Carsten BĂśdecker, Leiter der BMW­Niederlassung Leipzig. Eine besondere Heraus­forderung fĂźr die Teilnehmer ist die Zusammenstellung der Crews. Keiner kann sich seine Mannschaft im Vorfeld aussuchen – aus diesem Grund geht es bei diesem Wettkampf nicht nur ums gute Beherrschen der Technik und der Naturgewalten, sondern buchstäblich auch um Teamfähigkeit. Die “Befehlsgewalt” an Bord hat immer ein erfahrener Skipper – einer von ihnen ist Tobias Scharch: “Wir geben die Kommandos. Es ist schließlich auf See sehr wichtig, dass nur einer das Sagen hat.” Weitere Skipper waren Jana Weißbach und Horst Weiser. “Das sind absolute Profis und hier von Anfang an dabei”, betonte BĂśdecker.   Wie bei den vorherigen Veranstaltungen stand als fachlicher Partner wieder der Segler-Verband Sachsen den Organisatoren zu Seite. Er zeichnete fĂźr die Wettfahrtleitung und das Geschehen auf dem Wasser verantwortlich. BĂśdecker zeigte sich von der ganz besonderen Atmosphäre am Cospudener See angetan. Der Platz fĂźr das “Race Village” auf der kleinen AnhĂśhe sei perfekt. “Von hier aus lässt sich der gesamte See Ăźberblicken.” Ein eigens aufgebauter Aussichtsturm ermĂśglichte ein ganz bequemes Verfolgen des Renngeschehens. Apropos bequem: Keiner der Teil­nehmer musste sein eigenes Wasserfahrzeug mĂźhevoll zum Cospudener See transportieren. Alle 18 FĂźnfer­Crews konnten die vom Veranstalter gestellten acht Meter langen Boote nutzen. Diese kommen jährlich bei insgesamt 14 von BMW organisierten Rennen mit rund 1500 Teilnehmern zum Einsatz. Damit ist es die weltweit größte Amateurregatta. Das Deutschlandfinale findet am 8. und 9. Oktober in Hamburg statt, dort geht’s dann um die Qualifikation fĂźrs Weltfinale in Portugal.
Bert Endruszeit
 
Leipziger Volkszeitung – LVZ 16. Mai 2011 – Seite 22

BMW-Niederlassungsleiter Carsten BĂśdecker und ARD-Olympia-Segelmoderator Peter Carstens beobachten die Segelteams bei den Finalrennen.



90 Segler auf sechs Booten BMW-Sailing-Cup macht Station auf dem Cospudener See

Markkleeberg [r.)
Segel hissen fĂźr den BMW-SaiIing—Cup auf dem Cospudener See: Die BMW-Niederlassung Leipzig richtet am Wochenende zum fĂźnften Mal den Wettbewerb fĂźr ambitionierte Freizeit- und Regattasegler in Kooperation mit dem Segler-Verband Sachsen aus. Gesegelt wird direkt vor dem Pier 1 auf einer ufernahen Regattabahn. Die Zuschauer kĂśnnen die kurzen Wettfahrten von Land aus verfolgen und rund um die Basis selbst aktiv werden. „Der BMW-SaiIing—Cup ist im Veranstaltungskalender der Region Leipzig inzwischen eine feste Größe“, sagt der Leiter der BMW-Niederlassung Carsten BĂśdecker. Er freue sich auf begeisterte Segler und Zuschauer. „Mit dem Segler-Verband Sachsen haben wir einen sehr guten Partner an Bord, der sich professionell um die wassersportliche Organisation und DurchfĂźhrung kĂźmmert”, so BĂśdecker.
  Der BMW-Sailing-Cup ist die weltweit größte Amateur-Regattaserie, Sie bestreitet in diesem Jahr die sechste Saison, Bundesweit werden 14 zweitägige Qualifikations­rennen mit 1500 Teilnehmern ausgetragen. Die Gewinnercrews werden zum Deutschlandfinale am 8. und 9. 0ktober nach Hamburg eingeladen, Die dort siegreiche Crew segelt dann gegen die Ersten der anderen Nationen, unter anderem aus Neuseeland, Italien und Portugal beim Weltfinale um den Titel. BMW stellt fĂźr alle Regatten sechs Segelboote der Einheitsklasse J80 zur VerfĂźgung. Insgesamt werden am Wochenende 90 Segler teilnehmen, die zu 18 FĂźnfer-Crews zusammen­gestellt werden. Samstagvormittag haben die Teams die MĂśglichkeit sich beim Training kennen zu lernen, am Mittag beginnt dann die Regatta, die vom ARD­Segelexperten Peter Carstens moderiert wird.
 
Leipziger Volkszeitung – 11. Mai 2011 – Seite 25

 


5. Auflage des BMW Sailing Cup Leipzig

Die BMW Niederlassung Leipzig richtet um 14. und 15. Mai den Wettbewerb fĂźr ambitionierte Freizeit- und Regattasegler in Kooperation mit dem Segler­verband Sachsen aus. Gesegelt wird auf dem Cospudener See — direkt vor dem Pier 1 auf einer ufemahen Regattabahn. Das garantiert auch fĂźr die Zuschauer den besten Blick auf die Wettfahrten, und die Faszination des Segelsports Ăźberträgt sich ans Land. Insgesamt kĂśnnen jeweils 90 Segler am BMW Sailing Cup teilnehmen, die zu 18 gleichstarken FĂźnfer­Crews zusammenge­stellt werden.   Durch den Regattamodus scheidet keine Crew vorzeitig aus. Die Wettfahrtleitung und Organisation auf dem Wasser Ăźbernimmt der Segler-Verband Sachsen. Die Wettfahrten werden vor dem Pier 1 am Mark­kleeberger Ufer als kurze Fleet Races auf einem „Up and D0wn—Kurs“ ausge­tragen. Zentraler Anlaufpunkt fĂźr Aktive und Zuschauer ist das Race Village mit der BMW Sailing Cup Base. PM
 
Leipziger Rundschau – 11. Mai 2011 Seite 12

 


Weitere Artikel:

Facebook.com/BMWsailingCup

www.bild.de/regional schreibt:
“Prächtige Regatta auf dem Cospudener See”
– BMW Sailing Cup in Leipzig Fotos:

Fotos 2011

Video 2011

  Videoimpressionen 2011:

­