Segelvorschriften Elsterstausee • 1951

Segelvorschriften

SEGELVORSCHRIFTEN

FÜR DIE REGATTEN AUF DEM ELSTERSTAUSEE

alle Wett­fahrten werden nach den inter­natio­nalen Wett­fahrt­bestim­mungen nebst neuen gĂźltigen Zu­sätzen ge­segelt.

Besatzung
 – Klassenboote nach Vorschrift
 – Ausgleicher bis 15m² zwei Mann
 – Ausgleicher bis 20m² zwei bis drei Mann
 – Ausgleicher Ăźber 20m² drei bis vier Mann.
Ruder­fĂźhrung nur von Mit­gliedern aner­kannter Segel­sparten bzw. Vereine mit FĂźhrer­schein.
Jedes startende Fahr­zeug hat ein Unter­scheidungs­zeichen im Segel zu fĂźhren, das schon in die Meldeliste eingetragen werden muß.

Start
Die Start­linie liegt sĂźd­lich des Segel­plateaus. Sie wird im Norden und SĂźden durch rote Flaggen begrenzt.
NĂśrd­lich der Start­linie steht der Start­mast mit der Flagge V.
Die Start­linie wird je nach Kurs von Westen nach Osten oder umge­kehrt durch­segelt.

Z e i t z e i c h e n :  15 Minuten vor Beginn der Vor­bereitung­szeit steigt der Ball ins 3. Feld und es ertĂśnt das Zeitzeichen. Nach Ablauf der 15 Minuten fällt der Ball ins 1. Feld. Es ertĂśnt das Vor­bereitungs­signal. Beginn der 3 Minuten Vor­bereitungs­zeit.
Nach Ablauf der 1. Minute steigt der Ball ins 2. Feld.
Nach Ablauf der 2. Minute steigt der Ball ins 3. Feld.
Nach Ablauf der 3. Minute fällt der Ball zurĂźck ins 1.Feld: Start­signal und Start.
Zugleich beginnt die 1. Minute der Vor­bereitungs­zeit fĂźr die nächste Gruppe.

Bahnen
Vom Startplatz aus wird auf weißen Tafeln mit roten Zahlen und Buch­staben die jeweilige Bahn fĂźr den kommenden Start gezeigt (Bahnenverzeichnis siehe Anhang).

Startregeln:
1. Durchsegelt ein Fahrzeug die Start­linie zu frĂźh, so hat es auf ein Signal der Start- und Ziel­richter (3 kurze Horn­signale und Zuruf der Unter­scheidungs­nunmmer) umzu­kehren und die Start­linie noch einmal zu passieren. Das umkehrende Fahrzeug muß allen im Rennen liegenden Fahr­zeugen ausweichen.
2. Nach dem Vor­bereitungs­signal dĂźrfen Boote der betreffenden Gruppe nicht mehr fest­gemacht liegen oder sich anders als durch Segel fort­bewegen.
3. Das Start­vorfeld darf nur von Fahr­zeugen benutzt werden, deren Vor­bereitungs­signal gegeben wurde.
4. Nicht­beachten, vor allem der Punkte 1 und 2, hat Aus­schluß zur Folge.

Ziel
Ziellinie ist die frĂźhere Start­linie. Der Start­platz ist zugleich Ziel­richter­platz. Unter der Flagge V weht die Flagge Z.
Die Ziel­linie wird je nach Kurs von Osten nach Westen oder umgekehrt durch­segelt. Geht ein Fahrzeug vor Beendigung der Wettfahrt ein zweites Mal durch die Ziellinie, erfolgt Ausschluß.

Schluß der Wettfahrt
Die Wettfahrt kann von den Start- und Ziel­richtern beendet werden, wenn ein längeres Warten auf die noch im Rennen liegenden Boote auf das Ergebnis der Wett­fahrt keinen Einfluß hat. Zum Zeichen der Beendigung sind die Signale auf dem Signal­mast nieder­zuholen.

Proteste
Proteste sind innerhalb einer Stunde nach Beendigung der Wett­fahrt bei Hinter­legung des fest­gesetzten Betrages einzu­reichen.

Erklärung der Steuerleute
Nach Beendigung der Wett­fahrt hat jeder Steuer­mann einen Revers zu unter­schreiben, daß er nicht gegen die bestehenden Wett­fahrts­vorschriften verstoßen hat.
Die Liste wird eine halbe Stunde nach Beendigung der Wett­fahrt geschlossen. Wer nicht unter­schreibt, verliert das Anrecht auf den Preis.

Preise
Klassenpreise nach Vorschrift.
Punkt­preise werden nach festgelegtem Punkt­system ausge­segelt.

Regattabahnen
Segelvorschriften_Elsterstausee
Segelvorschriften_Elsterstausee
Segelvorschriften_Elsterstausee
Segelvorschriften_Elsterstausee
Segelvorschriften_Elsterstausee

------Trenner-----

Segel­vor­schriften fĂźr die Regatten auf dem Elster­stausee – Stand 1951

Download (PDF, 2.26MB)